News
 

US-Studie: Armut in LGBT-Community höher als in Gesamtbevölkerung

Washington (dts) - In den USA ist die Armut in der LGBT-Community höher als in der Gesamtbevölkerung. Das ergab eine Studie des National Survey of Family Growth. In den Vereinigten Staaten sind demnach 40 Prozent der Jugendlichen die unter der Armutsgrenze leben homo-, bi- oder transsexuell, obwohl nur sieben Prozent aller Jugendlichen zur LGBT-Community gehören.

Oftmals sind sie obdachlos und schlafen an öffentlichen Plätzen. Häufig wurden sie zu Hause rausgeworfen oder sind freiwillig ausgezogen. Die Studie kommt weiterhin zu dem Ergebnis, dass zwischen 60 und 64 Prozent aller Transsexuellen unter der Armutsgrenze leben. Sie würden besonders häufig im Job diskriminiert und erhielten eine schlechtere medizinische Versorgung. Die LGBT-Community fordert daher mehr Toleranz von Familien, Kollegen und Mitschülern.
USA / Erotik / 002 / 229
16.07.2012 · 09:27 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen