News
 

US-Regierung setzt neue Ölbohrungen aus

Washington (dts) - Die US-Regierung will sämtliche neuen Ölbohrungen vor der Küste der Vereinigten Staaten aussetzen, bis die Ursachen der derzeitigen Umweltkatastrophe genau untersucht wurden. Das sagte Präsidentenberater David Axelrod heute in der Sendung "Good Morning America" des Senders ABC. Erste Ausläufer des Ölteppichs hatten heute Morgen die Küste von Louisiana erreicht. Umweltschützer sprechen von einer der schlimmsten Ölkatastrophen der vergangenen Jahre, US-Präsident Barack Obama erklärte den Vorfall gestern zur "nationalen Katastrophe".
USA / Energie / Natur / Unglücke
30.04.2010 · 14:05 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen