News
 

US-Notenbank fährt Anleihenkaufprogramm zurück

Washington (dts) - Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) fährt ihr Anleihenkaufprogramm ab Januar moderat zurück. Wie die Zentralbank am Mittwoch in Washington mitteilte, werde sie ihre monatlichen Käufe von langfristigen Staatsanleihen und Immobilienpapieren um zehn Milliarden US-Dollar reduzieren. Bislang hatte die Fed monatlich Staatsanleihen und Immobilienpapiere im Wert von 85 Milliarden US-Dollar aufgekauft.

Der Dow Jones Index reagierte mit Kursgewinnen auf die Entscheidung der Zentralbanker und kletterte direkt nach dem Bekanntwerden des Schritts über die Marke von 16.000 Punkten. Mit dem Schritt zügelt die US-Notenbank die ultralockere Geldpolitik etwas. Zugleich bekräftigte die Fed allerdings, an dem historisch niedrigen Leitzins, der derzeit zwischen 0 und 0,25 Prozent liegt, festhalten zu wollen, solange die US-Arbeitslosenquote oberhalb von 6,5 Prozent liegt. Derzeit liegt die Arbeitslosenquote in den USA bei sieben Prozent.
Wirtschaft / USA / Wirtschaftskrise / Finanzindustrie
18.12.2013 · 20:36 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen