News
 

US-Finanzministerium ermittelt gegen angebliche Hamas-Bank

Washington (dts) - Das US-Finanzministerium hat wegen angeblicher Verbindungen zur Hamas Ermittlungen gegen eine im Gaza-Streifen ansässige Bank und einen Fernsehsender eingeleitet. Das Ministerium teilte mit, Vermögenswerte der islamischen Nationalbank und des Al-Aksa-Senders vorerst einzufrieren. Beide Organisationen werden angeblich von der Hamas kontrolliert und verdächtigt, terroristische Akte finanziell zu unterstützen. Laut US-Finanzministerium wurde die Islamistische Nationalbank 2009 in Gaza-Stadt von der Hamas eröffnet, obwohl es keine Genehmigung gab. Außerdem arbeite die Bank außerhalb des legitimen finanziellen Systems, da sie große Summen von geschmuggeltem Bargeld verwaltete. Im Mai 2009 soll die Hamas 1,1 Millionen Euro an die Bank überwiesen haben, um damit Mitglieder der militärischen Abteilung zu bezahlen. Gegen den Fernsehsender wird ermittelt, weil das Ministerium nicht zwischen finanzierenden Unternehmen und terroristischen Gruppen unterscheide, so ein Sprecher.
USA / Finanzindustrie / Justiz / Terrorismus
19.03.2010 · 16:57 Uhr
[0 Kommentare]
Weitere Themen
 

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

Weitere Themen