News
 

US-Finanzminister Geithner warnt Kongress vor Staatspleite

Washington (dts) - US-Finanzminister Timothy Geithner hat den Kongress vor einem möglichen Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten gewarnt. Die USA könnten bereits Ende März die gesetzlich festgelegte Obergrenze für Schulden erreichen, erklärte er am Donnerstag. Mit drastischen Worten mahnte der US-Minister, dass selbst eine kurzfristige oder begrenzte Zahlungsunfähigkeit katastrophale wirtschaftliche Folgen hätte, die für Jahrzehnte anhalten und die Konsequenzen der Finanzkrise übertreffen könnten.

Deshalb fordere er den Kongress auf, das Schuldenlimit dringend vor dem Ende des ersten Quartals zu erhöhen. Derzeit steht die Staatsverschuldung der USA bei 13,9 Billionen US-Dollar, die Schuldenobergrenze der Vereinigten Staaten liegt bei 14,3 Billionen US-Dollar. Der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehmer, erklärte die Bereitschaft der Republikaner zur Anhebung der Schuldenobergrenze. Allerdings nur unter der Bedingung, dass es zu "konstruktiven Aktionen" komme, dazu gehöre die Verringerung der Staatsausgaben.
USA / Wirtschaftskrise / Finanzindustrie
07.01.2011 · 12:37 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen