News
 

US-Botschaft im Jemen wieder geöffnet

Sanaa (dts) - Die wegen Terrorgefahr geschlossene US-Botschaft in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ist nach zwei Tagen heute wieder geöffnet worden. Andere Botschaften in Sanaa arbeiten weiterhin nur eingeschränkt. Die Vertretungen von Großbritannien und Japan bleiben für Besucher geschlossen, in der deutschen Botschaft wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Die US-Regierung sieht die El Kaida im Jemen als Drahtzieher des versuchten Anschlags von Detroit. Der jemenitische El-Kaida-Zweig hatte sich zum Attentatsversuch bekannt und mit weiteren Anschlägen gedroht, woraufhin unter anderem die USA die vorbeugende Schließung ihrer Botschaft beschlossen hatte. Jemenitische Sicherheitskräfte haben heute eine groß angelegte Offensive gegen den Terrorismus gestartet, bei Hausdurchsuchungen sollen bereits fünf Kämpfer festgenommen worden sein. "Der Jemen wird nie ein Unterschlupf für Terroristen sein. Die Regierung hat einen wohldurchdachten Plan, um El-Kaida-Terroristen aufzuspüren und zu bekämpfen", sagte Regierungssprecher Hassan el Lausi. Bei dem heutigen "Sicherheitsgipfel" im Weißen Haus soll auch die Lage im Jemen thematisiert werden.
Jemen / USA / Terrorismus
05.01.2010 · 22:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen