News
 

Uran-Unfall: Spur führt nach Schweden

Düsseldorf (dpa) - Die Ursache für den Atom-Unfall in Gronau liegt offenbar in Schweden. Dort sei ein Behälter als leer und sauber deklariert worden, obwohl darin noch ein Uran-Rest Uran enthalten gewesen sei, teilte die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben mit. Als ein Arbeiter in Gronau den Behälter für einen Drucktest öffnete, sei er in eine Nebelwolke aus radioaktiven Uran- Verbindungen gehüllt worden. Die Meldesysteme in Deutschlands einziger Uran-Fabrik in Gronau hätten bei dem Störfall funktioniert.
Atom / Unfälle
27.01.2010 · 13:20 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen