News
 

Unruhen nach Wahlen in Guinea - mindestens vier Tote

Nairobi (dpa) - Nach dem Wahlsieg von Oppositionsführer Alpha Condé bei den Präsidentenwahlen in Guinea sind in dem westafrikanischen Land bei Unruhen ausgebrochen. Mindestens vier Menschen wurden getötet. Anhänger des bei der Stichwahl unterlegenen ehemaligen Ministerpräsidenten Cellou Dalein Diallo demonstrierten, die Polizei setzte Tränengas ein. Diallo sprach von «brutaler Unterdrückung» der Proteste durch die Sicherheitskräfte. Er hatte seine Anhänger zuvor zur Besonnenheit und Ruhe aufgerufen.

Wahlen / Konflikte / Guinea
17.11.2010 · 06:38 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen