News
 

UNO: 800.000 Flüchtlinge aus Heimat vertrieben - neuer Höchststand

Genf (dts) - Mehr als 800.000 Menschen haben im vergangenen Jahr ihr Heimatland verlassen müssen, ein neuer Höchststand seit 2000. Das geht aus dem aktuellen UNHCR-Jahresbericht hervor. Dabei beherbergt Deutschland derzeit rund 571.700 Flüchtlinge und ist so Spitzenreiter unter den westlichen Industriestaaten. Insgesamt mussten 2011 rund 4,3 Millionen Menschen flüchten, viele von ihnen aber auch innerhalb ihres Heimatlandes.

Ursache waren zum Großteil die Krisen an der Elfenbeinküste, in Libyen, Somalia und Syrien. "Das Jahr 2011 war geprägt von Leid epischen Ausmaßes. Innerhalb kürzester Zeit mussten in den Konflikten sehr viele Menschen einen hohen persönlichen Preis zahlen", so Uno-Flüchtlingskommissar António Guterres. Die aktuellen Krisen stellten zweifellos eine Bewährungsprobe dar.
DEU / Weltpolitik / Gesellschaft
18.06.2012 · 09:24 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.10.2017(Heute)
23.10.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen