News
 

Unionsfraktionsvize Fuchs fordert Umbau des Erneuerbare-Energien-Gesetzes

Berlin (dts) - Unionspolitiker fordern einen grundlegenden Umbau des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), das in diesem Jahr rund 14 Milliarden Euro kostet. Der Vize-Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag, Michael Fuchs, sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", am EEG seien radikale Änderungen nötig, "um den Förder-Wahnsinn zu beenden". Fuchs` Konzept sieht vor, die Subventionssätze für Ökostrom jährlich um fünf Prozent zu senken.

So könnte er sich über 20 Jahre in den Markt integrieren. Der geltende Einspeise-Vorrang für Erneuerbare im Netz soll abgebaut werden. Damit würden Kosten gesenkt und verhindert, dass Ökostrom an Standorten produziert wird, an denen er nicht in Netze gespeist werden kann. Zur Eile mahnt auch der Energieexperte der Union, Thomas Bareiß. "Uns wird die Energiewende mit wettbewerbsfähigen Preisen nicht gelingen, wenn wir wie bisher unbegrenzt die Abnahme von Ökostrom zu festen Preisen garantieren."
DEU / Parteien / Energie
10.06.2012 · 07:45 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.01.2017(Heute)
17.01.2017(Gestern)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen