News
 

Unionsfraktion hält Atom-Ausstieg bis 2030 für "nicht verantwortbar"

Berlin (dts) - Die Unionsfraktion warnt in einem Positionspapier deutlich vor einer Abschaltung der deutschen Kernkraftwerke bis 2030 und fordert eine rasche Verlängerung der Laufzeiten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf ein Positionspapier zur Kernenergie, das CDU/CSU-Fraktionsvize Michael Fuchs erarbeitet hat. In dem achtseitigen Papier, das der Zeitung vorliegt, heiße es: "Eine Abschaltung der 17 Kernkraftwerke bis zum Jahr 2030 ist aktuell nicht verantwortbar, weil Wind-Sonnenenergie von Wetterlagen abhängig und nicht speicherbar sind." Die Kernenergie müsse so lange als Brückentechnologie akzeptiert werden, bis ein alternatives Energie-Konzept umsetzbar sei. Deshalb seien die Laufzeiten der AKW "zeitnah zu verlängern". Die 17 bestehenden Kernkraftwerke "müssen aus energie- und umweltpolitischen Gründen bis auf Weiteres am Netz bleiben, um auch die Verfügbarkeitslücken der erneuerbaren Energien aufzufangen".
DEU / Parteien / Umweltschutz / Energie
26.02.2010 · 07:15 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen