News
 

Unions-Innenpolitiker Bosbach fordert No-Spy-Abkommen mit Briten

Berlin (dts) - Angesichts der neuesten Berichten zu möglichen Spionageinstallationen in der britischen Botschaft in Berlin werden aus den Reihen der Union erste Rufe nach Konsequenzen laut. Wolfgang Bosbach, Innenexperte der CDU, forderte gegenüber dem "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe) ein wirksames No-Spy-Abkommen mit den Briten. "Spätestens seit Bekanntwerden des Programms Tempora weiß man, in welchem Umfang auch die Briten Daten ausspähen. Die neuesten Entwicklungen zeigen, dass man auch mit Großbritannien ein No-Spy-Abkommen schließen sollte", so der Unions-Innenpolitiker demnach.

Der britische "Independent" hatte unter Berufung auf Dokumente von Edward Snowden berichtet, dass auch Großbritannien über ein Netzwerk elektronischer Spionageposten in diversen diplomatischen Gebäuden weltweit, unter anderem auch in Berlin, verfüge. Die britische Regierung wollte sich auf Anfrage der Zeitung nicht zu den Vorwürfen äußern.
Politik / DEU / Großbritannien / Parteien / Daten / Telekommunikation
05.11.2013 · 11:16 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.12.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen