News
 

Unions-Haushälter Barthle warnt vor Mehrausgaben

Berlin (dts) - Nachdem das Bundeskabinett die schwarz-gelben Steuersenkungen ab 2013 auf den Weg gebracht hat, schließt der Haushaltsexperte der Union, Norbert Barthle (CDU), weitere Erleichterungen für die Bürger aus. Barthle sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstag): "Es gibt keine Spielräume für weitere Entlastungen." Wäre es nach den Haushältern der Fraktion gegangen, "hätte es sowieso keine Steuersenkungen gegeben".

Er trage den Koalitionsbeschluss aber mit. Zugleich betonte Barthle, es werde schwierig, geplante Mehrausgaben wie durch das Betreuungsgeld mit dem Schuldenabbau in Einklang zu bringen. "Unsere Linie, die Nettokreditaufnahme weiter zu senken, werden wir durchhalten." Das Betreuungsgeld komme erst 2013. "Bis dahin ist noch vieles möglich." Überlegungen innerhalb der Union, Erziehungszeiten stärker in der Rentenversicherung anzurechnen, erteilte Barthle eine Absage: "Die zusätzliche Anrechnung bei der Rente halte ich derzeit für nicht finanzierbar."
DEU / Parteien / Steuern
08.12.2011 · 07:13 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
17.01.2017(Heute)
16.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen