News
 

UN sorgen sich um humanitäre Lage in Libyen

New York (dpa) - Unter den Vereinten Nationen wächst die Sorge um die Menschen in Libyen. In der Hauptstadt Tripolis herrscht nach Einschätzung der UN inzwischen Mangel an Lebensmitteln und Medikamenten. Ein genaues Bild vom Geschehen haben die UN nicht mehr, weil sie ihre Mitarbeiter aus Sicherheitsgründen abgezogen haben. Es gebe Berichte, dass es in Tripolis bereits bis zu 2000 Todesopfer gegeben habe, sagte die Unter-Generalsekretärin Valerie Amos in New York. Die USA haben im Zuge ihrer Sanktionen mindestens 30 Milliarden Dollar an libyschem Regierungsvermögen eingefroren.

Unruhen / UN / Libyen / USA
01.03.2011 · 05:21 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.03.2017(Heute)
29.03.2017(Gestern)
28.03.2017(Di)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen