News
 

Umfrage: Mehrheit in Nordrhein-Westfalen für Neuwahlen

Düsseldorf (dts) - Die Wähler in Nordrhein-Westfalen sprechen sich angesichts der unklaren Mehrheitsverhältnisse im Land zu 45 Prozent für Neuwahlen aus. Das ergab eine Umfrage des Emnid-Instituts im Auftrag der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). 39 Prozent der Wähler sind nach dieser Erhebung für eine große Koalition aus CDU und SPD, während acht Prozent einer Minderheitsregierung unter Führung des amtierenden Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU) den Vorzug geben. Besonders stark ist die Vorliebe für Neuwahlen bei den Wählern der SPD ausgeprägt. Sie stimmen zu 61 Prozent für einen zweiten Urnengang. Die CDU-Wähler plädieren dagegen mit 49 Prozent mehrheitlich für eine große Koalition. Für Neuwahlen sprechen sich 20 Prozent, für eine Minderheitsregierung unter Rüttgers 21 Prozent aus. Bei den SPD-Wählern sind 37 Prozent für eine große Koalition. Bei einem zweiten Wahlgang würde sich nach der Emnid-Umfrage indes an den Mehrheitsverhältnissen wenig ändern. So käme die SPD auf 35 und die CDU auf 34 Prozent, wenn am nächsten Sonntag Landtagswahlen wären. Bei der Wahl am 9. Mai erhielten die beiden großen Volksparteien 34,6 (CDU) und 34,5 Prozent. Auch bei den kleinen Parteien sind kaum Verschiebungen zu erwarten. Die Grünen erhielten 12 Prozent (Wahl: 12,1 Prozent). Die FDP käme auf sechs Prozent (Wahl: 6,7 Prozent), während die Linken mit sieben Prozent (Wahl: 5,6 Prozent) weiter zulegen und die Liberalen sogar überholen könnten. Rot-Grün würde mit 47 Prozent allerdings deutlich vor Schwarz-Gelb mit 40 Prozent liegen. Eine absolute Mehrheit würden SPD und Grüne allerdings nicht erringen, da die drei anderen dann im Landtag vertretenen Parteien ebenfalls auf 47 Prozent kämen.
DEU / Wahlen / Parteien
27.05.2010 · 15:45 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen