News
 

Umfrage: FDP steigt in der Wählergunst

Berlin (dts) - Zum neuen Jahr ist die FDP leicht in der Wählergunst gestiegen. Im "Stern-RTL-Wahltrend" gewinnt sie zum zweiten Mal in Folge einen Punkt hinzu und erreicht erstmals seit der Bundestagswahl wieder fünf Prozent. Dagegen hat die AfD offenbar an Attraktivität eingebüßt.

Sie fällt um einen Punkt auf vier Prozent und liegt zum ersten Mal seit der Wahl unter der Fünf-Prozent-Marke. Die Grünen liegen bei zehn Prozent, eine Verbesserung um einen Punkt. Keine Veränderung gab es für die Union mit 42 Prozent, die SPD mit 24 Prozent und die Linke mit zehn Prozent. Auf sonstige kleinere Parteien entfallen fünf Prozent (minus eins). Den Anstieg der FDP erklärte Forsa-Chef Manfred Güllner damit, dass Mittelständler, Handwerker, kleine Unternehmer oder Freiberufler ihre Interessen in der Großen Koalition nicht vertreten sähen; sie hielten Mindestlohn, abschlagsfreie Rente mit 63 oder Mütterrente für falsch. Zudem wirke sich der Führungswechsel bei den Liberalen positiv aus. Dauerhaft jedoch, so der Meinungsforscher zum "Stern", werde die FDP Wähler nur an sich binden können, "wenn sie wieder inhaltliche und intellektuelle Substanz gewinnt, für die früher etwa Thomas Dehler oder Karl-Hermann Flach standen." Deutlich besser als noch vor sieben Monaten bewerten die Deutschen die Kanzlerin Angela Merkel. Sie gewinnt im "Stern"-Ranking, in dem die Befragten Punkte zwischen 0 (kein Vertrauen) und 100 (sehr großes Vertrauen) vergeben konnten, im Vergleich zum letzten Ranking Ende Mai drei Punkte hinzu und klettert im Mittelwert auf 70 Punkte.
Politik / DEU / Parteien / Wahlen
01.01.2014 · 13:40 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.05.2017(Heute)
22.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen