News
 

Überraschende Wende in HSH-«Spitzelaffäre»

Hamburg (dpa) - Der Kronzeuge für angeblich finstere Machenschaften bei der HSH-Nordbank vollzieht eine Kehrtwende um 180 Grad. Er bezichtigt den Betriebsrat, seine Äußerungen verfälscht zu haben. Der Sicherheitsberater hatte angeblich zugegeben, Räume in der Bank verwanzt und Telefone abgehört zu haben. Außerdem soll er im Privathaus eines früheren Vorstands Schriftstücke manipuliert haben. Die HSH-Chefetage habe ihn dazu beauftragt, um den unliebsamen Vorstand loszuwerden. Das alles sei nie passiert, erklärte er gestern völlig überraschend bei einem Hamburger Notar.

Banken
23.08.2010 · 17:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.03.2017(Heute)
29.03.2017(Gestern)
28.03.2017(Di)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen