News
 

Über 400 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet - Stärkere Überwachung

Rom (dpa) - Obwohl in den letzten Tagen vor Lampedusa zwei Boote untergegangen sind, versuchen nach wie vor Flüchtlinge, Italien zu erreichen. Bei insgesamt vier Rettungsaktionen wurden in der Nacht mehr als 400 Menschen im Mittelmeer geborgen. Die italienische Marine und Küstenwache sicherten vor allem ein Boot mit etwa 250 Migranten aus Eritrea an Bord. Um weitere Flüchtlingsdramen möglichst zu verhindern, hat Italien die angekündigte stärkere Überwachung im Mittelmeer aufgenommen, mit mehr Schiffen und Flugzeugen.

Migration / Italien
15.10.2013 · 11:52 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.10.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen