News
 

Über 100 Tote bei Anschlägen im Irak

Bagdad (dts) - Bei einer Serie von Terroranschlägen im Irak sind am Montag über 100 Menschen getötet worden, bis zu 200 weitere wurden verletzt. Endgültige Angaben zu Toten und Verletzten sind aufgrund der hohen Opferzahl bislang noch nicht möglich. Den irakischen Behörden zufolge hat es über den Tag verteilt bis zu 27 Anschläge in knapp 20 Städten gegeben.

Ziel waren dabei Einrichtungen der Regierung und von Sicherheitskräften. Terroristen eröffneten beispielsweise in der Stadt Udaim vor einer Kaserne das Feuer. In der Stadt Tadschi starben zunächst mehrere Menschen bei der Detonation von Sprengsätzen. Als dann die Rettungskräfte eintrafen, zündete ein Selbstmordattentäter noch seinen Sprengstoffgürtel und riss mehrere Polizisten mit in den Tod. Nahe des irakischen Innenministeriums in Bagdad starben mindestens 16 Menschen durch die Detonation einer Autobombe. Es ist die schlimmste Gewaltwelle im Irak seit zwei Jahren. Bereits am Sonntag hatte es eine Serie von Bombenanschlägen mit mindestens 17 Toten und knapp 100 Verletzten gegeben.
Irak / Terrorismus / Gewalt
23.07.2012 · 20:36 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen