News
 

Türkischer Staatspräsident fordert mehr Würdigung türkischer Einwanderer

Berlin (dts) - Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül hat eine größere Würdigung des Beitrags türkischer Einwanderer an der deutschen Wirtschaftsleistung gefordert. "Sie haben Deutschland dabei geholfen, wieder auf die Füße zu kommen", sagte Gül in einem gemeinsamen Interview der Wochenzeitung "Die Zeit" und der türkischen Zeitung "Zaman". "Die türkischen Gastarbeiter haben mit Schweiß auf der Stirn ihren Beitrag dazu geleistet, dass Deutschland eine der stärksten Wirtschaftsmächte der Welt geworden ist (...) Jetzt scheint dieser türkische Beitrag vergessen."

Gül, der aus der Regierungspartei AKP stammt, mahnt gleichzeitig eine größere Bereitschaft der türkischstämmigen Deutschen an, Deutsch zu lernen. "Heute sollte es so sein, dass ein deutscher Staatsbürger türkischer Abstammung akzentfreies Deutsch spricht. Und wie lernt man das am besten? Im Kindergarten. Und wenn Türken in Deutschland ihre Kinder nicht in den Kindergarten schicken, dann muss man herausfinden, warum das so ist. Das bedeutet doch Integration: die Regeln des Landes befolgen, in dem man lebt. Diesem Land dienen", so Gül. Zum aktuellen Konflikt mit Israel wegen der Erschießung von Passagieren auf einem türkischen Hilfsschiff für Gaza im vergangenen Jahr sagte Gül, es bleibe eine "unmissverständliche Forderung" der Türkei, dass Israel sich entschuldige.
DEU / Parteien / Weltpolitik
14.09.2011 · 14:01 Uhr
[6 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen