News
 

Tshabalala: Erster WM-Treffer an historischem Ort

Johannesburg (dpa) - Sein Name klingt wie Musik: Siphiwe Tshabalala. Der Stürmer mit den Rasta-Locken ist der erste südafrikanische Held der Heim-Weltmeisterschaft. Durch seinen Führungstreffer beim 1:1 (0:0) im Auftaktspiel der Premieren-WM auf afrikanischem Boden gegen Mexiko sicherte sich Tshabalala nicht nur einen Platz in den Geschichtsbüchern, sondern brachte das Turnier gleich zu Beginn richtig in Schwung. «Ich bin absolut happy, dass mir dieser Treffer gelungen ist. Das ist ein riesen Geschenk für mich, über das ich mich natürlich sehr gefreut habe», sagte Tshabalala.

Zwar reichte das Traumtor des Offensivspielers vom südafrikanischen Vorzeige-Club Kaizer Chiefs nicht zum ersehnten Auftaktsieg der Bafana Bafana, doch Tshabalala zählt schon jetzt zu den Gewinnern des Turniers. Vor allem die Tatsache, an jenem historischen Ort, an dem Nationalheld Nelson Mandela einst zu seinen Landsleuten gesprochen hatte, getroffen zu haben, dürfte ihm viel bedeuten.

Der dynamische und antrittsschnelle Flügelflitzer demonstrierte am Freitag im Eröffnungsspiel der 19. Weltmeisterschaft gleich mehrere Male, warum bereits in der Vorbereitung diverse internationale Vereine auf ihn aufmerksam geworden sind.

Der 25-Jährige wuchs im ehemaligen Johannesburger Township Soweto auf und machte seine ersten Gehversuche im Profifußball in der heimischen Zweiten Liga. Anfang 2007 wechselte er zum Topclub Kaizer Chiefs, doch der steile Aufstieg des Angreifers wurde von einer schweren Knieverletzung gestoppt. Erst mit halbjähriger Verspätung konnte er sein Debüt feiern und stieg beim Verein aus seiner Heimatstadt Johannesburg schnell zum Publikumsliebling auf.

Mit seinen Rastalocken taugt Tshabalala auch in der Nationalmannschaft zum Glamour-Spieler. Sein Debüt im Trikot der Bafana Bafana gab der Stürmer 2006 beim Afrika-Cup. Neben seiner Schnelligkeit besticht er vor allem mit seiner Ausdauer, ist auf der linken Seite pausenlos unterwegs. Gegen Mexiko legte Tshabalala mehr als zwölf Kilometer zurück und wurde mit seinem Treffer zur Führung belohnt. «Wir wollen die Leute stolz machen», hatte er kurz vor Turnierbeginn wie alle seine Teamkollegen gesagt. Gleich zum WM-Start ist ihm dies gelungen.

# dpa-Notizblock

## Orte - [Veranstaltungsort](Soccer-City-Stadion, Johannesburg, Südafrika)

Fußball / WM / Tshabalala / Südafrika
11.06.2010 · 23:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
20.07.2017(Heute)
19.07.2017(Gestern)
18.07.2017(Di)
17.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen