News
 

Trump stößt radikalen Kurswechsel in Asien-Pazifik-Region an

US-Präsident Donald Trump spricht im Kongresszentrum in Da Nang beim Gipfeltreffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec). Foto: Anthony WallaceGroßansicht

Da Nang (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat einen radikalen Kurswechsel der amerikanischen Politik in Asien und im Pazifikraum eingeleitet. Auf einem Gipfel in Vietnam lehnte Trump gemeinsame Handelsbündnisse mit verschiedenen Partnern strikt ab.

Den Diebstahl von geistigem Eigentum und andere unfaire Praktiken würden die USA nicht länger hinnehmen. Zugleich empfahl er auch allen anderen Nationen, ihr Heil auf eigene Faust zu suchen.

Trumps Rede auf dem Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec) stand in starkem Kontrast zu einem Auftritt von Chinas Präsident Xi Jinping. Xi warb vor den insgesamt 21 Apec-Mitgliedern für ein «globales Netzwerk aus Freihandelszonen». Von Chinas Wachstum sollten auch andere Länder profitieren. Seine Rede wurde, anders als die von Trump, immer wieder von Applaus unterbrochen.

Entgegen den Erwartungen gab es bei dem Gipfel in der Küstenstadt Da Nang zunächst kein längeres bilaterales Treffen zwischen Trump und Kremlchef Wladimir Putin. Beim Aufstellen zum Gruppenfoto hätten sich die Staatschefs kurz begrüßt und einander die Hand geschüttelt, meldete die russische Agentur Interfax. Nach dem Fototermin seien beide getrennt zum nachfolgenden Bankett des Gipfels gegangen. Ein ausführliches Gespräch war vorher vom Weißen Haus unter Verweis auf Terminprobleme abgesagt worden. Trump und Putin haben bislang nur beim G20-Gipfel in Hamburg im Juli direkt miteinander gesprochen.

Trumps Rede bedeutet im Kern eine radikale Abkehr der USA von multilateralen Bündnissen. An deren Stelle sollen nun isolierte Verträge zwischen einzelnen Ländern treten. «Ich will mit jedem Land der indo-pazifischen Region, das unser Partner sein will, bilaterale Handelsbeziehungen», versprach Trump. Grundlage dafür müssten aber Fairness und gegenseitige Achtung sein. Dann könnte der «indo-pafizische Traum» auch Wirklichkeit werden.

«Wir müssen sicherstellen, dass sich alle an die Regeln halten», sagte der US-Präsident. «Wer das tut, wird unser engster wirtschaftlicher Partner sein. Wer nicht, der kann sich sicher sein, dass die USA Verletzungen, Betrug und wirtschaftlicher Aggression nicht länger zusehen werden.» Trump klagte insbesondere über unfairen Wettbewerb und Diebstahl geistigen Eigentums von anderen Staaten in der Region. Auf wen sich seine Vorwürfe beziehen, sagte er nicht.

Chinas Präsident ging in seiner Rede nicht darauf ein. Sein Auftritt war jedoch ein starkes Kontrastprogramm. Xi bezeichnete die Globalisierung als «unumkehrbaren historischen Trend». Die Gewinne müssten aber «offener, inklusiver und ausgeglichener» verteilt werden. «Wir sollten den Multilateralismus hochhalten, durch Zusammenarbeit und enge Partnerschaft.» China sei sich der Verantwortung als weltweit zweitgrößte Wirtschaftsnation bewusst.

Die neue Politik der USA  bedeutet einen enormen Vorteil für China, das sich bereits sehr stark in der Region engagiert. Für die meisten Pazifikanrainer waren die USA lange Jahre das große, starke Gegengewicht. Die Volksrepublik arbeitet auch an einem Bündnis, das an die Stelle des fertig ausgehandelten pazifischen Freihandelsabkommens TPP (Trans-Pacific Partnership) treten könnte, aus dem sich die USA unter Trump verabschiedet haben. Offen ist, ob die verbleibenden elf TPP-Partner zusammenbleiben.

Der Apec gehören insgesamt 21 Pazifik-Anrainerstaaten an. Auf sie entfallen etwa 60 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Dort leben auch knapp 40 Prozent der Weltbevölkerung. Weitere wichtige Themen des Gipfels, der noch bis Samstag dauert, sind der Korea-Konflikt und der Kampf gegen den Terrorismus. Die Gruppe, die aus sehr unterschiedlich entwickelten Staaten besteht, trifft sich einmal pro Jahr an wechselnden Orten zu einem Gipfel.

Nach dem Apec-Gipfel reist Trump am Samstag zu bilateralen Gesprächen mit Vietnams kommunistischer Führung in die Hauptstadt Hanoi. Am Sonntag beginnt dann auf den Philippinen ein Gipfel der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean), bei dem er als Gast dabei ist.

Trump: Von Dieben, Feinden und dem «König von China»

Dealmaker trifft Strategen: Wie Trump Xi auf den Leim geht

Kräftemessen in Da Nang - Trump und Xi beim Apec-Gipfel

Sie repräsentieren 39 Prozent der Weltbevölkerung, produzieren 60 Prozent der Wirtschaftsleistung und wickeln fast die Hälfte des weltweiten Handels ab. 21 Staaten rund um den Pazifik arbeiten in der 1989 gebildeten Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec) zusammen für mehr Freihandel. Durch den Abbau von Zöllen und anderen Barrieren wollen sie Handel und Wachstum stärken.

Die Mitglieder: Die USA, China, Japan, Russland, Südkorea, Kanada, Mexiko, Chile, Peru, Neuseeland, Australien, Papua-Neuguinea, Taiwan, Hongkong, Brunei, Indonesien, Malaysia, Singapur, die Philippinen, Thailand, Vietnam. Das Sekretariat ist seit 1993 in Singapur.

International / Apec / Gipfel / Vietnam / USA / Russland / China
10.11.2017 · 18:13 Uhr
[4 Kommentare]
Archivierte Top-Themen
 

Top-Themen

18.11. 02:46 | (00) Einfuhr von Elefanten-Trophäen auf Eis gelegt
18.11. 02:10 | (00) Veto Russlands gegen Chemiewaffen-Untersuchungen in Syrien
18.11. 02:03 | (01) Nach Gabriel-Äußerungen: Riad ruft Botschafter aus Berlin zurück
18.11. 01:41 | (00) Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
18.11. 01:00 | (00) Germania-Chef macht Bundesregierung für Ticketpreise verantwortlich
18.11. 01:00 | (01) Nahles ist gegen Direktwahl des SPD-Vorsitzenden
18.11. 01:00 | (00) SPD-Fraktionschefin erwartet Zustandekommen von Jamaika
18.11. 00:42 | (00) Deutsche Behörden sagen bessere Kooperation mit Interpol zu
18.11. 00:05 | (00) UNHCR kritisiert mangelhafte Umsetzung des Türkei-Abkommens
18.11. 00:00 | (00) Weidel in der AfD unter Druck
18.11. 00:00 | (03) Grosse-Brömer kritisiert SPD als "Drückeberger"
18.11. 00:00 | (00) Deutsche sind zum Pendeln bereit
18.11. 00:00 | (00) CDU betont Geschlossenheit beim Familiennachzug
17.11. 23:53 | (03) US-Regierung stimmt Verkauf von Raketenabwehrsystem an Polen zu
17.11. 22:23 | (05) 1. Bundesliga: Dortmund verliert in Stuttgart
17.11. 22:16 | (15) Das Jamaika-Drama
17.11. 22:07 | (00) US-Börsen im Rückwärtsgang - Gold deutlich stärker
17.11. 21:48 | (00) Kollision in der Luft: Vier Tote bei Flugunfall in England
17.11. 21:27 | (04) Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes
17.11. 21:25 | (00) Gewinnzahlen Eurojackpot
17.11. 21:13 | (00) Krawalle bei Demonstration in Athen
17.11. 20:54 | (00) Jamaika-Sondierungen: Zähes Ringen auch in der Verlängerung
17.11. 20:23 | (01) 2. Bundesliga: Bielefeld unentschieden gegen Braunschweig
17.11. 20:20 | (01) Kubicki erwartet Sondierungs-Abschluss bis Sonntagabend
17.11. 20:18 | (01) Linksradikale schleudern Brandflaschen in Athen
17.11. 20:13 | (03) Verfassungsschutz beobachtet AfD-Bayernchef nicht mehr
17.11. 20:01 | (08) Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"
17.11. 19:59 | (00) Internationaler Drogenring ausgehoben
17.11. 19:58 | (00) Verkehrsminister will persönlich bei Kuwait Airways intervenieren
17.11. 19:44 | (00) Simbabwe lässt Journalisten nicht ins Land
17.11. 19:16 | (07) Popp Feinkost ruft Salate zurück
17.11. 19:16 | (00) Neues Fristende für Jamaika-Sondierung am Sonntag um 18 Uhr
17.11. 19:09 | (00) FDP-Chefunterhändler für Migration jetzt optimistisch
17.11. 18:08 | (00) Regierung will anderen Umgang mit Interpol-Fahndungen
17.11. 18:00 | (01) Ifo-Institut hebt Wachstumsprognose deutlich an
17.11. 18:00 | (00) Kabinengewerkschaft will sich für Ryanair-Flugbegleiter einsetzen
17.11. 18:00 | (00) Zentralstelle gegen Internetkriminalität wird ausgebaut
17.11. 17:59 | (00) Hubschrauber und Flugzeug stoßen über England zusammen
17.11. 17:56 | (00) Libanesischer Premier soll Riad Richtung Paris verlassen
17.11. 17:52 | (01) Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern
17.11. 17:47 | (05) Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld
17.11. 17:46 | (00) Jamaika-Sondierungen nochmals mit ganzer Themenpalette
17.11. 17:43 | (00) DAX lässt nach - Sondierung belastet Energieversorger
17.11. 17:38 | (04) Fusionsenergie: Forscher machen einen großen Schritt in Richtung unbegrenzter ...
17.11. 17:35 | (00) Flugverbot für Israeli beschäftigt die Bundesregierung
17.11. 17:31 | (00) Mehr Gerechtigkeit: EU will soziale Spaltung überwinden
17.11. 17:27 | (00) Der Tod der «Bestie» ist nicht das Ende der Mafia
17.11. 17:26 | (00) Siemens will Arbeitsplätze "sozialverträglich" abbauen
17.11. 17:02 | (00) Sicherheitsrat:  Russland lehnt US-Resolution zu Syrien ab
17.11. 16:58 | (02) Belästigungsvorwürfe gegen US-Demokraten
17.11. 16:56 | (00) Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf
17.11. 16:55 | (00) Deutschland und Weißrussland wollen engere Beziehungen
17.11. 16:52 | (00) Europa will soziale Spaltung überwinden
17.11. 16:50 | (10) «I bims» ist «Jugendwort des Jahres»
17.11. 16:50 | (00) I bims das Jugendwort: Die «Vong»-Sprache stellt sich vor
17.11. 16:38 | (00) Grüne stellen Ceta-Ratifizierung infrage
17.11. 16:25 | (01) Union: Spielraum bleibt bei 45 Milliarden Euro
17.11. 16:23 | (01) Leck in Keystone-Pipeline: Rund 795 000 Liter Öl ausgetreten
17.11. 16:17 | (00) Von der Kornkammer zum Armenhaus
17.11. 16:15 | (00) Grüne bieten Kompromisse beim Verkehr an
17.11. 16:04 | (00) Argentinisches U-Boot verschollen
17.11. 15:57 | (00) Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück
17.11. 15:53 | (03) Kushner soll Informationen zurückgehalten haben
17.11. 15:52 | (00) Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrosseheit
17.11. 15:42 | (00) Palmer und Beckstein rufen ihre Parteien zu Kompromiss auf
17.11. 15:27 | (00) Kauder fordert Sondierungsergebnis an diesem Wochenende
17.11. 15:25 | (00) Spanner installiert Kamera auf Messe-Toilette in Hannover
17.11. 15:23 | (00) Klimakonferenz als klimafreundlich ausgezeichnet
17.11. 15:13 | (03) Türkei zieht nach Eklat Soldaten aus Nato-Manöver ab
17.11. 15:12 | (02) Mädchen im «Darknet» für Sex angeboten? vier Jahre Haft
17.11. 15:06 | (03) Italiens «Boss der Bosse» stirbt in der Haft
17.11. 15:00 | (00) Peter Maffay weiter auf Platz eins der Album-Charts
17.11. 14:47 | (00) Zehn Jahre «Jugendwort des Jahres»
17.11. 14:45 | (00) Hilfsorganisationen: 1000 Migranten auf Pariser Straßen
17.11. 14:30 | (00) Auswärtiges Amt will mit Kuwait über Beförderungsverbot reden
17.11. 14:24 | (02) Immer mehr Familien beziehen Kinderzuschlag
17.11. 14:18 | (00) Bundesnetzagentur verbietet Kinderuhren mit Abhörfunktion
17.11. 14:17 | (00) Beckstein: Kompromiss bei Familiennachzug "jederzeit möglich"
17.11. 14:11 | (00) Bericht: "Jamaika" will Ende des Verbrennungsmotors einläuten
17.11. 13:50 | (00) Strecke nach Zugunglück in Elmshorn wieder frei
17.11. 13:47 | (03) Union und Grüne wollen mehr Wettbewerb im Flugverkehr
17.11. 13:29 | (00) Palmer: Grüne sollten über Obergrenze nachdenken
17.11. 13:13 | (05) Selfies und Skat: Wie die «Jamaikaner» Zeit totschlagen
17.11. 13:09 | (01) CDU-Wirtschaftsrat will weitere Aussetzung des Familiennachzugs
17.11. 13:02 | (00) Skifahrer starten an Zugspitze in die Saison
17.11. 12:55 | (03) Dobrindt: Jamaika hängt am seidenen Faden
17.11. 12:44 | (00) Jamaika-Sondierungen: Kauder weiter optimistisch
17.11. 12:31 | (00) DAX am Mittag kaum verändert - Euro wieder über 1,18 US-Dollar
17.11. 12:29 | (02) FDP besteht auf vollständige Soli-Abschaffung bis 2021
17.11. 12:08 | (02) Allianz für den Kohleausstieg: Schon 19 Länder sind dabei!
17.11. 12:08 | (00) Buschmann: Vertagung der Sondierungen liegt nicht allein an CSU
17.11. 12:04 | (00) Produktion im Baugewerbe in der EU um 0,4 Prozent gesunken
17.11. 11:54 | (00) Merkel ruft alle Seiten zu Einigung auf
17.11. 11:23 | (13) Nazi-Lied auf der Haut: Polizist darf nicht Beamter sein
17.11. 11:19 | (04) Zustimmung für Jamaika-Bündnis sinkt
17.11. 11:18 | (00) Goldman-Sachs-Chef mit eigener Rendite "natürlich nicht zufrieden"
17.11. 11:04 | (00) 54-Jähriger steht wegen Mordes an Ehefrau in Karlsruhe vor Gericht
17.11. 11:00 | (00) EU: Rascher Durchbruch bei Brexit-Verhandlungen möglich
17.11. 10:45 | (01) Regina Ziegler: "Filme zu produzieren ist eine Sucht"
17.11. 10:25 | (00) Gabriel besucht Weißrussland: Anzeichen der Öffnung fördern
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen