Kommentare

 
Washington (dpa) - Die Russland-Affäre lässt US-Präsident Donald Trump und dessen näheres Umfeld weiter nicht los: Präsidentensohn Donald Jr. musste nun direkte Kontakte mit der Enthüllungsplattform Wikileaks einräumen. Am Montagabend veröffentlichte Trump Jr. auf Twitter eine umfangreiche ...

Kommentare

(5) Thorsten0709 · Mittwoch um 16:02
@4 das wäre gut, wenn sich die Amtszeit verkürzen würde.
(4) Philonous · Dienstag um 17:03
@1: Aber am Zeitpunkt des Endes seiner Amtszeit lässt sich was ändern.
(3) Reddogg · Dienstag um 12:11
Auch wenn wikileaks nach den Steuerakten von Trump angefragt hat, scheint es so das wikileaks wohl nicht so "unabhänigig" in diesem Bereich agierte wie es sonst immer so von sich behauptet.
(2) Thorsten0709 · Dienstag um 11:10
Trump Jr. hatte während des Wahlkampfs Kontakt mit Wikileaks <--- Mit wem Trumps " Hintermänner" alles während dieses Wahlkampfes Kontakt hatten?
(1) jippi · Dienstag um 09:58
Na und? Trump ist Präsident und daran wird sich auch nichts bis zum Ende seiner Amtszeit ändern. Trump ist durch die Aufstellung von Hillary Clinton als Gegenkandidatin Präsident geworden. Hätten die Demokraten Bernie Sanders Trump gegenübergestellst, wäre vielleicht Bernie Sanders Präsident geworden. Jetzt ist es aber so wie es ist.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News