News
 

Transparency-Vorsitzende wegen Debatte um Wulff nicht vorbei

Berlin (dpa) - Die Debatte um die Kredit- und Medienaffäre von Bundespräsident Christian Wulff ist aus Sicht der Antikorruptions-Organisation Transparency International noch nicht vorbei. Wulff habe einem Millionenpublikum versprochen, dass er für vollständige Aufklärung und Transparenz sorgen wolle, sagte die Vorsitzende Edda Müller im ZDF. Stattdessen spekuliere er auf das Vergessen der Öffentlichkeit. Müller erneuerte ihre Forderung an den niedersächsischen Staatsgerichtshof, einen möglichen Verstoß von Wulff gegen das Ministergesetz des Landes zu prüfen. Müller hatte ihre Teilnahme am Neujahrsempfang des Bundespräsidenten abgesagt.

Bundespräsident
12.01.2012 · 09:41 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen