News
 

Timoschenko fordert EU zum Handeln gegen ukrainischen Präsidenten auf

Berlin (dts) - Die inhaftierte ehemalige Ministerpräsidentin der Ukraine, Julija Timoschenko, hat die Europäische Union zum Handeln gegen den ukrainischen Staatspräsidenten Wiktor Janukowitsch aufgerufen. "Die endlosen Verhandlungen haben überhaupt keinen Sinn. Man muss handeln", erklärte Timoschenko in einem schriftlich geführten, exklusiven Interview mit dem "Stern".

Timoschenko ruft den Westen dazu auf, Sanktionen gegen Präsident Janukowitsch, seine Familie sowie Regierungsmitglieder und hochrangige Vertreter des ukrainischen Machtapparats zu verhängen. Unter anderem forderte sie Einreiseverbote und das Einfrieren von Auslandskonten. Zudem solle eine Experten-Gruppe aus Diplomaten, Ermittlern und Journalisten "die korrupten Machenschaften des Janukowitsch-Clans untersuchen", so Timoschenko. "Europa muss sich entscheiden zwischen den europäischen Bestrebungen des ukrainischen Volkes und dem Wohlstand eines korrupten Diktators."
Politik / DEU / Ukraine / Weltpolitik / Proteste
17.12.2013 · 10:36 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen