News
 

Tillich sieht keine Anzeichen für Wirtschaftsflaute in Sachsen

Dresden (dts) - Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sieht keine Anzeichen dafür, dass die Euro-Krise und die stockende Weltkonjunktur das Wirtschaftswachstum im Freistaat Sachsen bremsen werden. "Den sächsischen Unternehmen geht es gut", sagte der 53-Jährige der Zeitschrift "Superillu". "Die sächsische Industrie hat sich so innovativ, breit und gut entwickelt, dass sie nicht auf ein oder zwei Beinen, sondern auf tausend Füßen steht."

Auch der sächsische Haushalt sei solide, sagte Tillich: Zum vierten Mal in Folge komme der Freistaat ohne neue Schulden aus. Dennoch werde Sachsen auch langfristig auf Finanzhilfen angewiesen sein. Der Solidarpakt II werde zwar definitiv 2019 enden, so der CDU-Politiker. Aber: "Den Länderfinanzausgleich werden wir auch nach 2020 in Anspruch nehmen müssen."
Politik / DEU / SAC / Wirtschaftskrise
09.09.2012 · 08:04 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen