News
 

Tillich bedauert geringe Senkung der Förderung Erneuerbarer Energien

Berlin (dts) - Sachsens CDU-Ministerpräsident Stanislaw Tillich bedauert, dass die von Bundesenergieminister Sigmar Gabriel (SPD) vorgelegte moderate Absenkung der Förderung der Erneuerbaren Energien nicht drastischer ausgefallen ist. Gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Dienstagsausgabe) sagte Tillich: "Gabriels Richtung stimmt. Wünschenswert wäre, dass die Absenkung erst ein Anfang ist und dass es noch stärker zur Sache geht."

Zugleich forderte Tillich, dass die alten und auch neuen Stromerzeuger an der Netzintegration beteiligt werden sollten. Außerdem müssten die Speichertechnologien, die bisher nicht berücksichtigt worden sind, mit aufgenommen werden. Der Ministerpräsident sagte, er werde ganz besonders auf eine Garantie drängen, dass "Altverträge grundsätzlich nicht angetastet werden, so, dass die Investitionssicherheit und Verlässlichkeit auch gewahrt wird". Aus spezieller sächsischer Sicht sei natürlich zu berücksichtigen, "dass gerade der Ausbau der Offshore-Anlagen, also Windenergieanlagen auf See, einen wesentlichen Kostenbeitrag leisten". Hier sei ein Ausbau mit Augenmaß nötig im Einklang mit der Netzintegration. "Ansonsten wird das Ziel von Herrn Gabriel nicht erreichbar sein."
Politik / DEU / Energie
20.01.2014 · 16:10 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen