News
 

Thomas Cook schickt sechs Maschinen nach Tunesien

Das britisch-deutsche Unternehmen Thomas Cook holt deutschen Urlauber aus Tunesien zurück.Großansicht

Oberursel (dpa) - Der Reiseveranstalter Thomas Cook will einen großen Teil seiner 2000 Urlauber aus Tunesien mit sechs Flugzeugen nach Deutschland und Österreich zurückbringen.

Die Maschinen sollten in der Nacht zum Samstag auf den Flughäfen Wien, Düsseldorf, Berlin und Frankfurt landen, wie das Unternehmen am Freitag in Oberursel bei Frankfurt mitteilte. Die Gäste würden dann mit Bus oder Bahn zu den gebuchten Ursprungsflughäfen gebracht.

Betroffen sind Gäste der Thomas-Cook-Marken Neckermann Reisen, Thomas Cook, Bucher Last Minute und Air Marin. Die Flugzeuge werden von den Gesellschaften Condor, Germania und Fly Niki gestellt. Das Unternehmen sagte zudem alle Reisen aus Deutschland nach Tunesien bis einschließlich 17. Januar ab. Gäste mit geplantem Abflug bis einschließlich 24. Januar können kostenlos umbuchen. Andere Veranstalter wie Tui, Rewe Touristik und auch Alltours sahen dagegen am Freitag keinen Grund, Urlauber vorzeitig in die Heimat zu bringen.

Service: Folgende Flugdaten wurden veröffentlich:

- Monastir ­ Wien mit Fly Niki (HG 4101). Ankunft am Flughafen Wien 21:50 Uhr

- Djerba ­ Düsseldorf mit Air Berlin (AB 4701). Ankunft am Flughafen Düsseldorf um 22:30 Uhr

- Monastir ­ Berlin Tegel mit Germania (ST 8923). Ankunft am Flughafen Berlin Tegel um 22:35 Uhr

- Monastir ­ Berlin Tegel mit Germania (ST 2009). Ankunft am Flughafen Berlin Tegel um 22:35 Uhr

- Monastir ­ Berlin Schönefeld mit Condor (DE 9201). Ankunft am Flughafen Berlin Schönefeld um 23:25 Uhr

- Djerba - Frankfurt mit Condor (DE 9151). Ankunft am Flughafen Frankfurt um 00:20 Uhr (15. Januar 2011)

Konflikte / Tourismus / Tunesien
14.01.2011 · 17:21 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen