News
 

Thailand: Armee stürmt von "Rothemden" besetztes Geschäftsviertel

Bangkok (dts) - In der thailändischen Hauptstadt Bangkok sind die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den demonstrierenden "Rothemden" und der Armee weiter eskaliert. Die Regierungstruppen begannen am Morgen mit der angedrohten Räumung des seit Wochen von den Protestlern besetzten Geschäftsviertels. Die Armee setzte dabei Panzerfahrzeuge, Tränengas und automatische Waffen ein und überrollte die aus Bambus und Reifen errichteten Barrikaden. Die "Rothemden" setzten die Sperren daraufhin in Brand. Nach Angaben des Militärs soll das Vorgehen noch den gesamten Tag andauern. Nach unterschiedlichen Berichten thailändischer Medien wurden bei dem jüngsten Einsatz zwischen ein und vier Menschen getötet, mehr als 50 seien verletzt worden. Unter den Toten soll sich auch ein italienischer Journalist befinden. Bei den Kämpfen zwischen Demonstranten und Regierungstruppen wurden seit letztem Donnerstag mindestens 39 Menschen getötet, fast 300 wurden verletzt. Die "Rothemden" fordern die Auflösung des Parlaments und Neuwahlen.
Thailand / Proteste / Gewalt
19.05.2010 · 07:37 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.01.2017(Heute)
18.01.2017(Gestern)
17.01.2017(Di)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen