News
 

Telekom-Spitzelaffäre: Dreieinhalb Jahre Haft für Angeklagten

Bonn (dts) - Im Prozess um die Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom ist der Hauptangeklagte zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das teilte das Landgericht Bonn am Dienstag mit. Der 60-jährige Ex-Abteilungsleiter für Konzernsicherheit wurde unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Fernmeldegeheimnis verurteilt.

Die Verteidigung hatte eine Geldstrafe gefordert. Zwischen 2005 und 2006 waren die Telefondaten von mehr als 40 Personen ausspioniert worden, darunter auch Journalisten, Aufsichtsräte und Gewerkschafter. Der Hauptangeklagte hatte dafür die alleinige Verantwortung übernommen.
DEU / Telekommunikation / Justiz
30.11.2010 · 12:20 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen