News
 

Telekom: Per Kabelnetz mit 500 Mbit/s ins Internet

Bonn – Beim Thema Kabelanschluss dürfte einem nicht unmittelbar die Deutsche Telekom (www.telekom.de/dsl) in den Sinn kommen, sondern eher Anbieter wie Vodafone und Unitymedia (www.unitymedia.de). Doch auch die Telekom bietet Kabelanschlüsse an und vermarktet diese über die Wohnungswirtschaft. Ab sofort beschleunigt der Bonner Konzern die Geschwindigkeit für das eigene Kabelprodukt "Zuhause Kabel" auf 500 Mbit/s. Der Upload soll bis zu 25 Mbit/s erreichen.

Telekom schneller als Vodafone mit Speederhöhung

Mit diesem Schritt kommt die Telekom der Konkurrenz zuvor. Vodafone (www.vodafone.de/kabel) will bis zum Sommer für zunächst 20 Prozent seiner Kabelhaushalte die Surfgeschwindigkeit auf 500 Mbit/s erhöhen. Die Kabelanschlüsse der Telekom sind zudem erheblich schneller als die eigenen Glasfaseranschlüsse des ehemaligen Monopolisten, die aktuell Download-Bandbreiten von bis zu 200 Mbit/s bieten.

"Zuhause Kabel XXL" ab 69,95 pro Monat

Von den Highspeed-Anschlüssen per Telekom-Kabel können Mieter profitieren, wenn sich die jeweilige Hausverwaltung oder Wohnungsgesellschaft für den Kabelanschluss der Telekom entschieden hat. Den Top-Speed von 500 Mbit/s gibt es bei Buchung des Tarifs "Zuhause Kabel Surfen und Telefonieren XXL" für 69,95 Euro pro Monat - bei Bindung an eine Mindestvertragslaufzeit. Ansonsten berechnet die Telekom monatlich 74,95 Euro. Ein Kabelmodem mit bis zu 1.300 Mbit/s schnellem WLAN sowie vier Ethernet-Anschlüssen lasse sich bei der Telekom mieten oder kaufen.

Rund 240 TV- und Radiosender per Telekom-Kabelnetz

Das Kabel-TV-Angebot der Telekom biete, unabhängig vom Internetzugang, mehr als 240 freie analoge und digitale Fernseh- und Radiosender, darunter 30 in HD-Qualität. Das Free-TV-Angebot lasse sich ohne zusätzliche Endgeräte nutzen. Optional können Pay-TV-Pakete hinzugebucht werden.

Die Telekom binde die Gebäude auch an das Glasfasernetz der Telekom an. Bei bestehenden Gebäuden reichen die Leitungen bis zum Übergang im Keller, lediglich bei Neubauten werden die Glasfaserleitungen direkt bis in die Wohnung verlegt (FTTH). Dadurch würden noch schnellere Internet-Bandbreiten realisierbar.

Weitere Details finden sich online unter www.telekom.de

Internet
[onlinekosten.de] · 19.05.2017 · 14:41 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen