News
 

Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst fortgesetzt

Potsdam (dpa) - In Potsdam gehen die Tarifverhandlungen für die Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder weiter. Beim Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde legten die Arbeitgeber kein Angebot vor. Bewegt sich heute nichts, sind Warnstreiks wahrscheinlich. Die Gewerkschaften fordern ein Plus von 50 Euro und eine lineare Erhöhung von 3 Prozent für die rund 600 000 Angestellten. Die Länder halten das für überzogen. Betroffen von einem Tarifabschluss wären unter anderem angestellte Lehrer, Straßenwärter und Krankenschwestern.

Tarife / Öffentlicher Dienst
25.02.2011 · 09:32 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen