News
 

Taliban kündigen erbitterten Widerstand an

US-Soldaten bereiten sich auf eine Militäroperation in der Provinz Helmand vor (Archivfoto vom 2.7.2009).Großansicht
Kabul (dpa) - Die radikal-islamischen Taliban haben als Reaktion auf die geplante Aufstockung internationaler Soldaten in Afghanistan erbitterten Widerstand angekündigt.

Ihre Kämpfer seien bereit, es mit den zusätzlichen Soldaten aus den USA und anderen NATO-Staaten «in allen Teilen des Landes» aufzunehmen, hieß es in einer am Mittwoch auf einer Internetseite der Extremisten verbreiteten Erklärung. «Die Aufstockung der US-Soldaten wird keinerlei Auswirkung haben. Stattdessen wird sie den Mudschaheddin eine noch bessere Gelegenheit geben, ihre Angriffe zu verstärken, und die ohnehin schon angeschlagene US-Wirtschaft zusätzlich erschüttern.»

Den von US-Präsident Barack Obama am Vortag angekündigten Zeitplan für einen Abzug aus Afghanistan bezeichneten die Taliban als «verbalen Trick zur Beschwichtigung der amerikanischen Öffentlichkeit», die dem Krieg zunehmend ablehnend gegenüberstehe.

Nach acht Jahren Krieg will Präsident Obama mit der Entsendung von zusätzlich 30 000 US-Soldaten bis 2011 die Wende am Hindukusch erzwingen. Dann sollen die ersten amerikanischen Truppen zurückkehren. Wenn die Truppenaufstockung im Sommer 2010 abgeschlossen ist, wird sich die Zahl der US-Soldaten auf rund 100 000 erhöht haben. Auch die Verbündeten der USA wollen ihre Truppen um mindestens 5000 Soldaten verstärken, wie NATO- Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen ankündigte.

Konflikte / Afghanistan / USA
02.12.2009 · 23:02 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen