News
 

Syrien erklärt Diplomaten als unerwünschte Personen

Damaskus (dts) - Die syrische Führung hat westliche Diplomaten als unerwünschte Personen erklärt, die das Land jedoch bereits verlassen haben. Hintergrund sei die Ausweisung syrischer Botschafter aus westlichen Staaten Ende Mai, hieß es zur Begründung aus dem Außenministerium in Damaskus. Betroffen seinen Diplomaten aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Kanada.

Der deutsche Botschafter befindet sich bereits seit Februar nicht mehr in der syrischen Hauptstadt, seine Position soll vorläufig nicht neu besetzt werden. Indes gehen die Kämpfe in Damaskus und in den Hochburgen der Protestbewegung weiter und nehmen an Intensität zu. Syrische Aktivisten berichten davon, dass am Montag 40 Menschen durch die Truppen des Regimes von Präsident Baschar al-Assad getötet worden seien.
Syrien / Weltpolitik / Gewalt
05.06.2012 · 13:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen