News
 

Summit: In Tennessee entsteht der leistungsstärkste Computer der Vereinigten Staaten

Das Oak Ridge National Laboratory ist eine weltweit angesehene Forschungseinrichtung. So wird dort aktuell an einem U-Boot aus dem 3D-Drucker gearbeitet, es wurde ein Ultraschall-Trockner entwickelt und ein Verfahren etabliert, um aus CO2 kostengünstigen Treibstoff herzustellen. Für einen Teil ihrer Forschungsarbeiten nutzen die Wissenschaftler heute einen Supercomputer namens Titan. Dieser ist allerdings bereits rund fünf Jahre alt – und gehört damit schon eher zum alten Eisen. Der Nachfolger wird daher gerade zusammengesetzt: Summit soll später einmal über eine Leistung von 200 Petaflops verfügen. Dies entspricht in etwa 200 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde. Genutzt werden sollen diese Fähigkeiten zur Verarbeitung von großen Datenmengen – etwa für detaillierte Klimasimulationen. Aktuell ist die Fertigstellung für Oktober diesen Jahres geplant.

Gebaut wird der neue Supercomputer von IBM. Foto: Oak Ridge National Laboratory

30.000 Liter Kühlwasser werden pro Minute benötigt

Insgesamt wird Summit über 4.600 sogenannte Knoten verfügen. Beim Vorgänger Titan bestanden diese noch jeweils aus einem CPU-Kern und einem GPU-Kern. Bei der Neuauflage kommt hingegen eine heterogene Architektur zum Einsatz: Jeder Knoten besteht aus zwei CPUs und sechs GPUs. Durch diese neue Architektur können pro Knotenpunkt ganz neue Rechenleistungen erreicht werden – und es werden insgesamt weniger Knoten für die gleiche Leistung benötigt. Dies ist von Bedeutung, weil jeder Knoten einzeln gekühlt werden muss. Bei Summit wird dies durch eine Kaltplatten-Technologie gewährleistet, bei der Kühlwasser für die nötige Temperatursenkung sorgt. Pro Minute werden dabei für den gesamten Computer rund 30.000 Liter Wasser benötigt.

Der Energiebedarf ist so groß wie bei 12.000 Südstaaten-Häusern

Auch der Energieverbrauch des neuen Supercomputers ist gigantisch: Für die gesamte Anlage werden 20 Megawatt Energie benötigt. Dies entspricht in etwa der Nachfrage von 12.000 klassischen Häusern mit Klimaanlage in Tennessee. Gedeckt wird der Strombedarf des Computers durch einen Mix aus Wasserkraft, Atomkraft und anderen verfügbaren Energiequellen. Läuft alles nach Plan, kann Summit im Oktober erstmals in Betrieb genommen werden. Anschließend ist rund ein Jahr für die Suche nach Schwachstellen vorgesehen, bevor die Wissenschaftler dann endgültig von der neuen Leistungsstärke profitieren können. Der Vorgänger Titan hat dann seine Schuldigkeit getan und wird komplett abgeschaltet.

Via: Wired

Technik / Computer
[trendsderzukunft.de] · 14.09.2017 · 11:32 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen