News
 

Südkorea wirft Nordkorea absichtliche Überflutung vor

Seoul/Pjöngjang (dts) - Südkoreanische Behörden vermuten, dass Nordkorea den Grenzfluss Imjin am vergangenen Wochenende absichtlich mit einer Dammöffnung geflutet hat. Nach Angaben der Behörden ließ Nordkorea 40 Millionen Tonnen Wasser durch den Damm, ohne Südkorea vorher informiert zu haben. Nach der Sturzflut wurden bisher sechs Menschen tot geborgen. Nordkorea gab am Montag an, die Öffnung sei "dringend" notwendig gewesen, da der Wasserpegel des Reservoirs zu hoch war. Nordkorea versprach zudem, seinen südlichen Nachbarn künftig über solche Aktionen zu informieren. Südkorea wies am Dienstag diese Erklärung zurück und forderte eine Entschuldigung. Das Land will nun den Bau von zwei eigenen Dämmen beschleunigen, um künftigen Flutkatastrophen vorzubeugen.
Südkorea / Nordkorea / Damm
09.09.2009 · 10:25 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.03.2017(Heute)
22.03.2017(Gestern)
21.03.2017(Di)
20.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen