News
 

Studie: Untergewichtige sterben nach OP eher als leicht Übergewichtige

Chicago (dts) - Untergewichtige Patienten haben ein höheres Risiko nach allgemeinen oder gefäßchirurgischen Eingriffen zu sterben, als leicht adipöse Patienten. Wie aus dem Ergebnissen der im US-Medizinjournal "Archives of Surgery" veröffentlichten Studie hervorgeht, haben die Patienten mit einem niedrigen Body Mass Index (BMI) eine höhere Sterbewahrscheinlichkeit als jene mit einem Wert für leichtes Übergewicht. Hingegen haben Patienten mit einem besonders hohen BMI-Wert wieder eine hohe Sterbewahrscheinlichkeit innerhalb der ersten 30 Tage nach einer Operation.

Ein BMI von unter 23 gilt als niedrig, bei einem Wert zwischen 26 und 30 gilt der Patient als leicht übergewichtig, ein Wert über 35 bedeutet Adipositas. Der Body Mass Index berechnet sich aus Körpermasse durch Körpergröße.
USA / Gesundheit / Wissenschaft
22.11.2011 · 09:58 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
07.12.2016(Heute)
06.12.2016(Gestern)
05.12.2016(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen