News
 

Studie: "Midlife Crisis" gibt es nicht mehr

Tel Aviv (dts) - Forscher der Universität von Tel Aviv haben Zweifel an der Existenz der "Midlife Crisis" angemeldet. Eine aktuelle Studie sei zu dem Ergebnis gekommen, dass Menschen im mittleren Alter jetzt glücklicher seien, als sie es mit 20 waren. Das würde gegen eine sogenannte "Midlife Crisis" sprechen. Carlo Stenger, Psychologe an der Universität von Tel Aviv sagte, die meisten von den 1500 Befragten mittleren Alters seien "wohlhabender und glücklicher und ausgeglichener als sie es vor 20 Jahren noch waren". Das Ergebnis sei darauf zurückzuführen, dass sich unter anderem die Lebenserwartung und die körperliche Gesundheit der Menschen im Gegensatz zu früher verändert haben. Der Begriff "Midlife Crisis" wurde vor 40 Jahren vom Psychologen Elliot Jacques geprägt, der die Theorie aufstellte, dass sich die Lebensqualität von Menschen über 35 zurückentwickelt, da sie sich ab diesem Zeitpunkt ihrer Sterblichkeit immer mehr bewusst werden.
Israel / Gesellschaft / Wissenschaft
27.01.2010 · 22:06 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.09.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen