News
 

Studie: Leistungsschwache Schülerinnen neigen zu Frauenberufen

Berlin (dts) - Leistungsschwache Schülerinnen streben häufiger Frauenberufe an als diejenigen, die bessere Leistungen erzielen oder aus höheren sozialen Schichten stammenden. Dies ergab eine Untersuchung des Wissenschaftszentrums für Sozialforschung in Berlin, die die Beweggründe von Mädchen und Jungen bei der Entscheidung für geschlechts(un)typische Berufe hinterfragte. Schlechtere Schülerinnen neigen demnach zu Frauenberufen, weil die Anforderungen in typisch weiblichen Tätigkeiten von ihnen geringer eingeschätzt werden.

Gut benotete Mädchen würden hingegen vorrangig Männerberufe anstreben. Dieses Verhalten sei durch das Elternhaus geprägt, da die Eltern ihre Kenntnisse über die unterschiedliche Bezahlung weitergeben und modernere Geschlechterrollen vermitteln. Bei Jungen zeige sich dieses Verhalten nicht, sie würden sich deutlich am Vater orientieren. Die Studie basiert auf den Daten von 16.144 15-jährigen Mädchen und Jungen aus der PISA-Ergänzungsstudie 2006.
DEU / Bildung / Wissenschaft / Arbeitsmarkt
24.04.2012 · 13:46 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.03.2017(Heute)
28.03.2017(Gestern)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen