News
 

Studie: Geburtenreiche Jahrgänge erwarten weltweit massive Altersvorsorge-Probleme

München (dts) - Die Generation der geburtenreichen Jahrgänge muss sich weltweit auf die größten Altersvorsorge-Probleme in der Geschichte gefasst machen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Auftrag des Versicherungsunternehmens Allianz durchgeführt wurde. Aufgrund sinkender gesetzlicher Renten, zunehmender Lebenserwartung und wachsender Eigenverantwortung stehen geburtenstarke Jahrgänge auf der ganzen Welt vor ähnlichen Problemen und werden einen sogenannten "Altersvorsorge-Tsunami" auslösen.

Unterschiedlich seien nur die internationalen zeitlichen Startpunkte der Rentner-Eintrittswellen. Während in Nordamerika derzeit die ersten sogenannten "Baby-Boomer" das Rentenalter erreichen, folgen die Probleme in Zentral-, Süd- und Osteuropäischen sowie den asiatischen Ländern zeitverzögert. Zwischen den geburtenstärksten Jahrgängen in den USA und in China liegt sogar eine Verzögerung von 30 Jahren. Die Vereinigten Staaten lassen nun die Herausforderungen erahnen, vor denen andere Nationen erst in den kommenden Jahren stehen werden. Die große Rentenwelle erreiche die USA Prognosen zufolge im Jahr 2020. Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind etwa fünf Jahre später an der Reihe.
DEU / Gesellschaft
20.01.2011 · 11:39 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen