News
 

Studie: Finanzkrise kostete 20 Millionen Jobs

Genf (dpa) - Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise sind seit März 2008 weltweit mindestens 20 Millionen Arbeitsplätze verloren gegangen. Das berichtet die Internationale Arbeitsorganisation in Genf. Allein in der Europäischen Union seien es gut sechs Millionen gewesen. Die Beschäftigungskrise sei noch lange nicht vorbei. Auch die deutsche Wirtschaft sei stark von der Krise getroffen worden. Im Gegensatz zu früher sei diesmal der Rückgang der Beschäftigung aber weit geringer gewesen als in anderen Industrieländern.
Arbeitsmarkt / Finanzen / Konjunktur / UN
07.12.2009 · 16:24 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen