News
 

Studie: Deutschen ist Lebensumfeld wichtiger als Geld

Essen/Hamburg (dts) - Den Deutschen sind Gesundheit und das Umfeld, in dem sie leben, am wichtigsten. Das ergab eine von Philips in Auftrag gegebene repräsentative Forsa-Studie. Demnach wählten 98 Prozent der Befragten ihre eigene Gesundheit als wichtigsten Faktor auf die Frage "Wie wichtig ist für Sie in ihrem Leben...?".

97 Prozent stuften ihr Lebensumfeld als zweitwichtigsten Faktor ein. Erst deutlich danach kamen Aspekte wie Gehalt/Einkommen (88 Prozent), die Beziehung zum Partner oder zur Partnerin (78 Prozent) oder der Beruf (67 Prozent). Auf die Frage, ob ihre Wohnumgebung für sie ein Stressfaktor wäre, antworten nur 13 Prozent mit Ja. Stärkere Sorgen würden zum Beispiel die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Land (54 Prozent), die eigene finanzielle Situation in der Zukunft (46 Prozent), der Job (39 Prozent), die Folgen des Klimawandels (31 Prozent) oder die persönliche Konfrontation mit Kriminalität (29 Prozent) bereiten. Nur der Partner (12 Prozent) stresst noch weniger als das Wohnumfeld. Eine Überraschung bietet hier der Vergleich Großstadtmetropole zum Rest des Landes. Die Bewohner von Großstädten über 500.000 Einwohnern fühlten sich nur zu neun Prozent von ihrem Wohnumfeld gestresst, hingegen aber zu 17 Prozent von ihrem Partner.
DEU / Daten / Gesellschaft
09.11.2010 · 14:31 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen