News
 

Studie: Bei "Nummer gegen Kummer" fragen Jungen nach Sex und Mädchen nach Liebe

Wuppertal (dts) - Dass Jungen sich in der Pubertät mehr mit Sex und Mädchen mehr mit Liebe beschäftigen, hat jetzt eine Studie des anonymen Sorgentelefons "Nummer gegen Kummer" belegt. Wie das Bildungsmagazin "Focus-Schule" berichtet, erkundigten sich 7,4 Prozent der anrufenden Jungs nach sexuellen Praktiken, ebenso viele hatten Probleme mit ihrer Langeweile. Bei den anrufenden Mädchen ging es in erster Linie um Verliebtsein (9,4 Prozent), Kontaktwünsche (7,4 Prozent) und Liebeskummer (7,3 Prozent).

7,3 Prozent der Jungen sorgten sich um ihren Körper und ihr Aussehen, bei den Mädchen waren es 5,5 Prozent. Wichtig für 7,3 Prozent der Jungen waren Fragen der Homosexualität. Die Mädchen beschäftigten sich eher mit der Gestaltung von Partnerschaft (6,5 Prozent) oder Schwangerschaft (5,9 Prozent). Für die "Nummer gegen Kummer"-Studie 2010 wurden unter Mitwirkung von Jugendforscher Klaus Hurrelmann mehr als zwei Millionen Beratungsgespräche ausgewertet.
DEU / Gesellschaft / Wissenschaft
22.11.2010 · 10:05 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.07.2017(Heute)
24.07.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen