News
 

Studie: Bankenregulierung kostet deutsche Unternehmen Milliarden

München (dts) - Die verschärften Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften für die Finanzinstitute belasten nicht allein die Banken, Leidtragende sind auch deren Firmenkunden, weil die Banken den Kostenanstieg auf die Unternehmen abwälzen werden. Das zeigt eine dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) vorliegende Untersuchung von Christoph Kaserer, Professor für Finanzmanagement und Kapitalmärkte an der TU München, in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft Kaserer erwartet, dass allein die Kreditkosten der deutschen Unternehmen um jährlich mindestens fünf Milliarden Euro steigen werden. Doch es drohen noch weitere Belastungen.

Denn die 20 großen Industrienationen und die EU-Kommission planen weitere Maßnahmen, durch die die Banken stärker an den Kosten künftiger Krisen beteiligt werden sollen. Die daraus resultierenden Belastungen für die Unternehmen lassen sich laut Kaserer jedoch nicht exakt prognostizieren. Sicher sei aber, dass mittelständische und oftmals familiendominierte Firmen stärker unter Druck geraten werden als börsennotierte Großkonzerne. Denn Familienunternehmen seien stärker von den Banken abhängig, weil sie sich nicht so leicht Kapital an den Finanzmärkten beschaffen können.
DEU / Wirtschaftskrise / Finanzindustrie
04.07.2012 · 18:13 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen