News
 

Stinkefinger-Aphrodite: Prozess gegen «Focus»

Justitia muss sich heute mit dem ausgestreckten Mittelfinger der Aphrodite beschäftigen. Symbolfoto: Matthias HiekelGroßansicht

Athen (dpa) - Das Nachrichtenmagazin «Focus», mehrere seiner Redakteure sowie der Reisejournalist Klaus Bötig stehen wegen der sogenannten Stinkefinger-Aphrodite vor Gericht. Im Prozess in Athen wird ihnen üble Nachrede, Verleumdung und Verunglimpfung griechischer Staatssymbole vorgeworfen.

Griechische Rechtsanwälte hatten mit einer Anzeige Anfang des Jahres das Verfahren ins Rollen gebracht. Anlass war ein «Focus»-Titel vom Februar 2010, auf dem Aphrodite mit ausgestrecktem Mittelfinger abgebildet war.

Rechtsanwälte der Angeklagten sagten der Nachrichtenagentur dpa, die Anzeige sei «absurd». Der damalige Chefredakteur des «Focus» und heutige Herausgeber, Helmut Markwort, sagte: «Wir wundern uns über eine solche Rechtsauffassung mitten in Europa - und sehen der Klage weiterhin gelassen entgegen.» Die Kläger zeigten sich bereit, die Anzeige zurückzunehmen, wenn die Zeitschrift sich entschuldige. Das Verfahren wurde am Dienstag nach Klärung einiger Formalien auf den 9. Dezember vertagt.

In dem nun begonnenen Prozess müssen sich sieben Angeklagte verantworten, darunter auch Markwort. Er und die anderen Angeklagten erschienen jedoch nicht vor Gericht, sondern ließen sich von Anwälten vertreten. Gegen weitere sechs Angeklagte wird später verhandelt. Sie waren nicht vorschriftsgemäß geladen worden, weshalb ihr Verfahren abgetrennt wurde. Wegen dieses Formfehlers war bereits der ursprünglich anberaumte Prozessauftakt im August geplatzt.

Der «Focus» hatte am 22. Februar 2010 den Satz «Betrüger in der Eurofamilie» und die griechische Liebesgöttin mit dem sogenannten Stinkefinger auf dem Titel gezeigt und damit auf die desolate Finanzlage Griechenlands angespielt. «Ich fühle mich als Grieche auf übelste Art beleidigt», sagte Theodoros Frangakis, einer der klagenden Rechtsanwälte, am ersten Verhandlungstag.

Damals dauerte es nicht lange, bis eine griechische Boulevardzeitung, die «Eleftheros Typos», mit der Berliner Siegesgöttin und einem Hakenkreuz konterte. Ein «Focus»-Sprecher berichtete am Dienstag von einer aufgeheizten und bisweilen chaotischen Atmosphäre beim Prozessauftakt.

Medien / Prozesse / Griechenland / Deutschland
29.11.2011 · 16:15 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.07.2017(Heute)
26.07.2017(Gestern)
25.07.2017(Di)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen