News
 

Steuerzahlerbund kritisiert Opel-Verkauf

Düsseldorf (dpa) - Der Bund der Steuerzahler hat die Entscheidung zum Verkauf der Mehrheit von Opel an Magna scharf kritisiert. Opel sei mit dieser Entscheidung bei weitem nicht gerettet, sagte Verbandsgeschäftsführer Reiner Holznagel am Freitag im Gespräch mit «Handelsblatt.com».

Er forderte die Bundesregierung auf, alle Vorverhandlungsunterlagen offenzulegen. Die Politik müsse die Risiken für Opel, aber vor allem auch für die Steuerzahler klar und nüchtern benennen. Die Steuerzahler müssten wissen, was auf sie zukommen könne, sagte er.

Nach Holznagels Einschätzung spielten bei der Entscheidung weniger wirtschaftliche Gesichtspunkte und Risikoabwägung eine Rolle, sondern der politische Wille. Private Investoren hätten sich zum Kauf entschlossen, damit müssten sie auch alle Konsequenzen und Risiken tragen, sagte er. «Die Bundesregierung sollte sich davor hüten, weitere Zugeständnisse an die neuen Investoren abzugeben».

Auto / Opel / Reaktionen
11.09.2009 · 13:08 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen