News
 

Statistik: Autofahren nur wenig teurer

Wiesbaden/Frankfurt (dpa) - Autofahren ist in den vergangenen zwei Jahren nur wenig teurer geworden. Die Preise für Kauf und Unterhalt eines Wagens seien mit 1,4 Prozent deutlich geringer angestiegen als sämtliche Verbraucherpreise mit 3 Prozent.

Das geht aus , heißt es in einer am Dienstag zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt vorgestellten Auswertung des Statistischen Bundesamtes. Vor allem die im Zeitraum seit der vorangegangenen IAA im September 2007 gesunkenen Spritpreise hätten die Autofahrer entlastet. Superbenzin war etwa 1 Prozent billiger, Diesel sogar 5,5 Prozent.

Dagegen stiegen die Prämien für die Kraftfahrzeugversicherung der Untersuchung zufolge um 4,5 Prozent. Die Anschaffung eines neuen PKW verteuerte sich von September 2007 bis August 2009 um 0,8 Prozent. Nicht berücksichtigt haben die Statistiker dabei eventuelle Mehrkosten für verbesserte Sicherheits- und Serienausstattungen der Autos.

Auto / Messen / IAA
15.09.2009 · 22:27 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen