News
 

Stärkere Grenzkontrollen - noch keine Sondervisa für Tunesier

Luxemburg (dpa) - Europa fragt sich, wo die Flüchtlinge aus Nordafrika untergebracht werden können. Deutschlands Innenminister Hans-Peter Friedrich sieht zunächst Italien in der Pflicht und kündigt situationsangepasst verstärkte Grenzkontrollen an. Die EU wiegelt ab: Von einer «Massenflucht» könne keine Rede sein. Streit hatte die Ankündigung der Regierung in Rom ausgelöst, Flüchtlingen befristete Aufenthaltsgenehmigungen geben zu wollen. Nach Angaben des italienischen Innenministeriums wurden bislang aber noch keine der umstrittenen Sonderpapiere vergeben.

EU / Flüchtlinge
11.04.2011 · 12:48 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen