News
 

Städte- und Gemeindebund fordert wegen Rekorddefizit Leistungsmoratorium

Berlin (dts) - Angesichts eines kommunalen Defizits von 15 Milliarden Euro in diesem Jahr fordert der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, ein Leistungsmoratorium. Die Politik dürfe "in den nächsten drei Jahren keine neuen Leistungen oder Erhöhungen bestehender Leistungen" beschließen, sagte Landsberg der "Saarbrücker Zeitung". "Das würde als erster Schritt bereits helfen." Höhere Gebühren allein könnten das Defizit nicht auffangen. "Das Problem ist, dass die gesetzlichen Aufgaben immer weiter zugenommen haben", kritisierte Landsberg. Zugleich sprach er sich gegen die Abschaffung der Gewerbesteuer aus. Sie müsse vielmehr stabilisiert werden.
DEU / Steuern / Wirtschaftskrise
14.05.2010 · 13:43 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen