News
 

Springer bestätigt Bericht über Wulff-Drohung

Berlin (dpa) - Der Springer-Verlag hat einen Medienbericht bestätigt, demzufolge Bundespräsident Christian Wulff in der Kreditaffäre auch Verlagschef Mathias Döpfner gedroht haben soll.

«Wir können die Darstellung des "Spiegels" bestätigen, wollen das aber nicht weiter kommentieren», sagte der für die «Bild»-Zeitung zuständige Sprecher Tobias Fröhlich am Samstagabend auf Anfrage.

Das Nachrichtenmagazin berichtete, Wulff habe beim Vorstandsvorsitzenden Döpfner mit ähnlichen Worten wie bei «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann gegen die geplante Berichterstattung über seinen Hauskauf-Kredit interveniert. Es sei von Empörung über «Bild» die Rede gewesen sowie von einer Kampagne und ungerechtfertigter Skandalisierung. Wenn der Artikel über seinen Privatkredit zur Hausfinanzierung erscheine, dann bedeute das Krieg zwischen dem Präsidialamt und Springer bis zum Ende von Wulffs Amtszeit, schrieb «Der Spiegel» unter Berufung auf Angaben aus dem Springer-Verlag, in dem das Boulevardblatt erscheint.

Bundespräsident
07.01.2012 · 21:49 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.10.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen